Weber kein TSV-Vorstand mehr - Hieronymi übernimmt
  19.04.2019 •     Trainerportrait


Volker Weber hat bei der Jahreshauptversammlung des TSV Friedberg-Fauerbach - wie angekündigt - auf eine Wahl als Vorstandsmitglied verzichtet. „Die Nachfolgeregelung müssen wir auf mehrere Schultern verteilen“, sagte Weber vor den 84 Anwesenden des rund 900 Mitglieder zählenden Vereins. Dem Urgestein Weber folgte Sprinter Lars Hieronymi im Amt als Vorstand Leistungs- und Wettkampfsport. Weber wurde zum Ehrenmitglied gewählt.

Weber erhielt Ovationen bei seiner letzten Rede in Funktion und wurde von Joachim Ditthardt (zweiter Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises) mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ausgezeichnet.

Webers Verdienste in der Leichtathletik sind vielfältig - und dies seit fünf Jahrzehnten ununterbrochen für den TSV Friedberg-Fauerbach. Seit 1961 ist er Mitglied und aktiver Leichtathlet des Vereins, 1970 wurde er erstmals in ein Amt gewählt (Jugendausschuss) und startete seine Trainerlaufbahn, die immer noch andauert.

Seit 1989 war er 30 Jahre lang Sportwart bzw. seit der Umstrukturierung Vorstand Leistungs- und Wettkampfsport. 16 Jahre leitete er die Geschäftsstelle, ist seit der Gründung 1999 Vorsitzender des Fördervereins Freunde der Leichtathletik und organisiert seit 1972 federführend neben Leichtathletik- (über 200) auch viele weitere gesellschaftliche Veranstaltungen und Aktivitäten.

Auszeichnungen für seine Tätigkeiten hat er schon zahlreiche bekommen, unter anderem 2002 gemeinsam mit seiner Frau Sieglinde den erstmals vergebenen Sportehrenpreis des Wetteraukreises.